Um was geht es?

Medienmitteilung

Gemeinsame Medienmitteilung der Bremgarter Ortsparteipräsidenten:
SP, GLP, Läbigs Bremgarte und CVP vom 9. März 2020

Ortsparteien solidarisch für eine gesunde Finanzpolitik

Am 28. Juni 2020 kommt es zu der vom «Überparteilichen Komitee gegen Steuererhöhung»
gewünschten Volksabstimmung über den Steuerfuss der Stadt Bremgarten.

Die Ortsparteien SP, GLP, Läbigs Bremgarte und CVP hoffen, dass die budgetlose Zeit unseres Städtchens dann endlich ein Ende haben wird. Alle vier Parteien hatten die moderate Steuererhöhung und das Budget 2020 bereits anlässlich der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2019 - zusammen mit einer klaren Mehrheit der damals anwesenden und interessierten Bürgerinnen und Bürger - unterstützt. Allein schon die Tatsache, dass die Nettoschuld je Einwohner sogar mit dem um drei Prozent erhöhten Steuerfuss bis ins Jahr 2025 von aktuell noch Fr. 1'323.0 auf ein Rekordhoch von Fr. 2'475.0 ansteigen wird, sprach für sich.

Verantwortlich dafür sind die in den nächsten sechs Jahren zu tätigenden und vom Volk bereits beschlossenen Investitionen. Diese führen zu jährlich anwachsenden Fehlbeträgen, welche auch mit allenfalls unerwarteten Budgetüberschüssen und weiteren Entnahmen aus der Aufwertungsreserve nicht mehr wett gemacht werden können. An diesen Fakten führt kein Weg vorbei. Die Parteien SP, GLP, CVP und Läbigs Bremgarte sind sich einig: Die Fehler einer kurzsichtigen Wahlkampf-Finanzpolitik darf die Entwicklung der Stadt nicht ausbremsen und der kommenden Generation zur Last fallen. Deswegen setzen sich die vier Parteien für eine sichere und zukunftsorientierte Lösung ein, für eine finanziell gesunde und attraktive Stadt. Die örtliche Politkultur soll weiterhin von einem sachlichen, konstruktiven, wertschätzenden und toleranten Miteinander getragen werden.

Stefan Dietrich, SP, Präsident
Dominik Peter, Grossrat, GLP, Präsident
Matthias Kuoni und Patrick Fürst, Läbigs Bremgarte, Co-Präsidenten
Karin Koch Wick, Grossrätin CVP, Präsidentin, a. i.